Was sind die Gründe und Ziele einer Schadstoffsanierung?

Das Schaffen einer gesünderen Umgebung und die Minimierung der gesundheitlichen Risiken auf den Menschen.

Eine Schadstoffsanierung steigert auch den Wert Ihrer Immobillie und ist steuerlich absetzbar!

Des Weiteren sollten vor Umbauten - oder Abrissarbeiten alle gefährlichen Stoffe fachgerecht entfernt werden, um den Schutz der Arbeitnehmer zu gewährleisten und im Anschluss eine gesunde Wohn - oder Arbeitsumgebung zu schaffen. Erst nach einer durchgeführten Schadstoffsanierung mit einer vorherigen Gebäudeschadstofferkundung, kann beispielsweise bei Abrissarbeiten mit der Entkernung und dem anschließenden Abbruch begonnen werden.       

Hier spart eine gründliche Planung mit dem Ziel einer hohen Recyclingquote oftmals Kosten, denn viele Baustoffe Ihrer Immobilie können ohne teure Deponiekosten, recycelt, aufbereitet und /oder wiederverwertet werden.              

Eine Vermischung von kontaminierter Bausubstanz mit sauberen Baustoffen - sollte auch im Sinne der Umwelt - unbedingt vermieden werden.

 

Wo können Schadstoffe entdeckt werden?

Damals war eine Vielzahl der heutzutage als Schadstoffe eingestuften Baumaterialien, aufgrund ihrer positiven Eigenschaften, äußerst beliebt. Dies ist auch der Grund, warum diese so häufig und in so vielen unterschiedlichen Einsatzbereichen verbaut wurden. Viele Schadstoffe werden beispielsweise beim Brandschutz, als Wärmedämmung, in Dichtungen und Fugen oder in Farbanstrichen entdeckt.

Eine übersichtliche Veranschaulichung potentieller Fundstellen zeigt das Schadstoffhaus der Fa. IGUTEC oder unsere Fotodokumentation:

Quelle: IGUTEC GmbH, https://www.igutec.de/schadstoffhaus.php

 

Wie ist die Vorhergehenweise bei einer Sanierung, nachdem feststeht, das Schadstoffe im Gebäude vorhanden sind?

Bevor mit einer Schadstoffsanierung begonnen wird, muss als Erstes der Schutz der Arbeitnehmer sowie Dritter und die weitere Kontamination von Schadstoffen außerhalb des Sanierungsbereich sichergestellt werden. Dies geschieht durch Kennzeichnung und Einrichtung eines Sanierungsbereichs, indem alle Öffnungen nach außen, luftdicht abgeklebt werden. Im gesamten Sanierungsbereich besteht Unterdruck, der durch dafür geeignete Unterdruckhaltegeräte hergestellt wird. Der Zugang erfolgt nur mit geeigneter Schutzkleidung durch Personaldekontaminationsschleußen, damit sichergestellt wird, dass keine Fasern bzw. Schadstoffe nach außen gelangen.